Ein Sprichwort besagt, das einzige, das im Leben sicher sei, seien der Tod und die Steuern. Da der Einzelne mittlerweile aber für einen immer größeren Teil des Einkommens, das er nach seinem Berufsleben bezieht, selbst verantwortlich ist, gilt es, mit dem Ruhestand eine dritte Gewissheit für den langfristigen finanziellen Erfolg zu berücksichtigen.

Trotzdem ergreifen viele Teilnehmer unserer weltweiten Umfrage unter Privatanlegern für das Jahr 2017 nicht alle Maßnahmen, die erforderlich sind, um sich auf den Ruhestand vorzubereiten, und verlassen sich bei ihrer Ruhestandsplanung stattdessen auf ungewisse Faktoren wie beispielweiseeine Erbschaft:

  • Fast die Hälfte der Anleger hofft auf eine Erbschaft, um damit im Ruhestand einen Teil des Einkommens zu finanzieren.
  • 44% der Investoren geben an, dass sie in steuerlichen Fragen professionelle Unterstützung benötigen.
  • 60% der Befragten haben nicht einmal den grundlegendsten Schritt unternommen und ein Testament gemacht.
Alle Ergebnisse der Umfrage sowie einen Leitfaden zu den wichtigsten Themen, bei denen Anleger tätig werden müssen, um im Alter finanziell abgesichert zu sein, finden Sie in dem vollständigen Bericht, den Sie hier herunterladen können.