Menü

Es gibt drei Gründe, warum Sie kein Lösegeld zahlen sollten. Erstens: Es gibt keine Garantie, dass Sie Ihre Informationen und den Verschlüsselungscode zurückerhalten. Im Allgemeinen ist das zwar der Fall, aber eine Garantie gibt es nicht. Zweitens: Wenn Sie zahlen, wird man sich das merken, und Sie könnten erneut Opfer eines Angriffs werden. Und drittens: Das Lösegeld, das Sie zahlen, könnte zur Finanzierung anderer krimineller Aktivitäten – wie Menschenhandel oder Terrorismus – verwendet werden. Ransomware-Angriffe dienen häufig dazu, Geld für die Durchführung größerer Operationen zu beschaffen. Sie würden durch die Zahlung von Lösegeld also möglicherweise andere illegale Aktivitäten finanzieren.“

~ Jeff Lanza
Ehemaliger Special Agent des FBI und Experte für Cybersicherheit

Highlights

  • Krisen führen meist zur Offenlegung verwundbarer Stellen und zur Beschleunigung von Veränderungen. Die Covid-19-Krise, in der eine immer stärker vernetzte Welt aus der Ferne operieren musste, hat auf einmalige Weise gezeigt, wie anfällig betriebliche und technologische Infrastruktur sein kann.
  • Die zunehmende Vernetzung unserer Welt bedeutet, dass es möglich geworden ist, Kernkraftwerke, Stromnetze und Verkehrsampeln und vielleicht sogar demokratische Wahlen und Volksabstimmungen von außen zu infiltrieren und zu gefährden.
  • Immer mehr Unternehmen wechseln von isolierter, manuell gesteuerter Betriebstechnologie (Operations Technology, OT) zu Umgebungen, in denen physische Prozesse über intelligente, miteinander verbundene IT-Systeme gesteuert werden.
  • Die Integration von OT und IT wird große Auswirkungen auf die Netzwerkstruktur haben und Unternehmen zwingen, über einen effektiveren Schutz ihres Netzwerks nachzudenken. Durch das Hinzufügen neuer Geräte zum Netzwerk vergrößert sich die Angriffsfläche enorm, und jedes neu angeschlossene Gerät stellt einen potenziellen Einstiegspunkt für Angreifer dar.
  • Und sobald die Lücke in der Cybersicherheit für kritische Infrastrukturen geschlossen ist, wird natürlich an anderer Stelle im Cyberspace eine neue auftauchen – das liegt im Wesen dieser Branche. Das Thema Cybersicherheit wird also, wie die Sicherheit von Regierungen, Privatpersonen und Unternehmen im Allgemeinen, in unserem Leben und bei unseren Investitionen stets präsent sein.
Diese Unterlagen dienen ausschließlich der Information und sind nicht als Investmentberatung zu verstehen. Die vorstehend geäußerten Ansichten und Stellungnahmen entsprechen dem Stand zum 23. August 2021 und können sich aufgrund von Markt- und sonstigen Bedingungen ändern. Es kann nicht zugesichert werden, dass Entwicklungen wie prognostiziert ablaufen.

Thematics AM ist eine Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers.

THEMATICS ASSET MANAGEMENT Eine französische SAS (Société par Actions Simplifiée) mit einem Grundkapital von 191.869 EUR

Handels- und Unternehmensregister Paris, Nr. 843 939 992 Zugelassen von der Autorité des Marchés Financiers (französische Finanzmarktaufsicht – AMF) unter der Nummer GP 19000027. 
20, rue des Capucines – 75002 Paris www.thematics-am.com

Ähnliche Artikel

Eine Tech-Odyssee

Dr. Hua Cheng, CFA*, Portfoliomanager bei Mirova US**, und Louise Schreiber, Senior Sustainability Analyst, Mirova, sprechen über die Auswirkungen der beschleunigten Technisierung in der Pandemie

  • September 8, 2021
An der Schwelle zu einem neuen Zeitalter

Nathalie Wallace, Head of ESG Strategy and Development, Mirova US*, und Mathilde Dufour, Head of Sustainability Research Listed Assets, Mirova, zu den Auswirkungen des Wiedereintritts der USA ins Pariser Klimaabkommen unter der neuen Regierung Biden

  • September 8, 2021
Ausblick der Natixis-Strategen zur Jahresmitte

Die Fachleute der Familie von Natixis Investment Managers sehen das größte Risiko für Anleger in der zweiten Jahreshälfte 2021 womöglich darin, dass es gar keine Risiken gibt.

  • August 12, 2021
5G-Hype und ESG-Realität

Louise Schreiber, SRI-Analystin bei Mirova, untersucht das aktuelle Investmentpotenzial von 5G und bewertet künftige Einsatzmöglichkeiten und Grenzen im ESG-Kontext.

  • February 12, 2021